Mitglied des Deutschen Abbruchverbandes

Oberding, Hauptschule

Bauvorhaben

Oberding, Hauptschule

Für den Neubau und Erweiterung der Hauptschule war auch ein großer Posten an Betonschneide- und Kernbohrarbeiten sowie Rückbauarbeiten in und um das Gebäudebauteil D zu leisten. Diese komplexen Aufgaben wurden vom beauftragten Baumeister in die Hände der Firma Nagy gelegt und zu vollster Zufriedenheit der Projektbeteiligten absolviert. Die Arbeiten fanden in einem definierten Zeitfenster während der Sommerferien statt, um den Schulbetrieb nicht zu beeinträchtigen. Als erste Stufe wurde das komplette Bauteil von restlichem Mobiliar, abgehängten Decken, nichttragenden Wänden und dem gesamten Bodenaufbau befreit. Hier konnte durch den gezielten Einsatz von Kleingeräten wertvolle Zeit gewonnen werden. Als zweite Stufe folgte der Abbruch von tragenden Bauteilen. Hierzu wurden vorab die später freien Ränder unterstützt und mit dem Tragwerksplaner das erarbeitete Abbruchkonzept abgestimmt. Alle Übergänge vom Abbruch zum Bestand mußten mittels Betonschneiden und -bohren getrennt werden, soweit wie technisch möglich ebenfalls vorab, jedoch konnte ein gewisser Anteil nur Zug um Zug mit dem Abbruch erfolgen um die benötigte Stabilität zu gewährleisten. Ein größerer Teil der abzubrechenden Wände und Decken konnte von außen mit einem Großgerät bewältigt werden. Für die Erweiterung des Luftraumes über der Aula mußte ein Teil der innenliegenden Erdgeschoßdecke und eine Treppenanlage weichen. Hier kam ein Kompaktbagger mit Betonschere zum Einsatz. Weitere Aufgaben während der Baumaßnahme waren das Stilllegen und Demontieren von zwei Kellertanks mit 30.000 bzw. 40.000 Liter Inhalt samt zugehörigem Ölbrenner und der Rückbau von Teilflächen der Stahlbetonfassaden mittels Autokran.

Auftraggeber:
Pointer Bauunternehmung GmbH

Objektüberwachung:
Haupt Ingenieure